24.01.2019 00:40
Von: Peter Papke

Weihnachtsfeier der Ehrenmitglieder

So spielen Franz Langelage (r) und Peter Papke öfter zusammen

Wie schon in den Vorjahren ließen die Ehrenmitglieder von Blau-Weiss Hollage das Jahr in der Hollager Mühle ausklingen . Andreas Thünker hatte „unseren“ Raum wieder sehr geschmackvoll dekoriert, und so war die Grundlage gegeben für eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier. Erstmals dabei war Franz Langelage, der Peter Papke beim Akkordeonspiel unterstützte und somit für einen wirklich tollen Sound sorgte.

Ebenfalls das erste Mal dabei waren auch 2 Präsidiumsmitglieder, nämlich Präsident Gerd Strößner und Schatzmeister Per Grunwald nebst Ehefrau Birgit. Und sie fühlten sich im Kreise der „Oldies“ offenbar sehr wohl. Gerd hatte sogar eine sehr schöne Geschichte mitgebracht mit dem Thema „Licht“, auf den Nenner gebracht: Eine brennende Kerze erfreut die Menschen mit ihrem Schein, liegt sie aber in einem Karton, kann sie ihren Auftrag nicht erfüllen.

Nachdem Alois Menkhaus, der das Ganze organisiert hatte, die Anwesenden begrüßt und ein altes Weihnachtsgedicht vorgetragen hatte, gab es Kaffee und leckere Torte – natürlich selbst gebacken. Zwischendurch gab es immer wieder Weihnachtslieder mit Akkordeonbegleitung.

Für das absolute Highlight sorgten dann die MusikerInnen von Herold Pye, die etwa eine halbe Stunde lang Weihnachtslieder spielten. Erstmals waren sie mit 8 Leuten angetreten, und so war der Klang noch wesentlich voller als in den Vorjahren.

Wegen einer defekten Speicherkarte haben wir leider kein Bild von der Weihnachtsfeier, deshalb seien hier die Namen der 8 Musiker aufgelistet. Es spielten Kerstin Hörnschemeyer, Sarah Bockholt, Alexandra Grönloh, Ines-Marie Volk, Sina Wulftange, Yasmin Polhout (Hörnschemeyer), Silvia Schulte und Franz-Gerd Hörnschemeyer. Überraschend für uns war es, dass Sarah Bockholt, früher eine tolle Fußballerin und Stütze der 1. Damen von Blau-Weiss, die auch als Akrobatin bei der Sportlermahlzeit für großes Staunen sorgte, bei Herold mitspielte.

Ihr ward einfach wieder toll, und wir sagen noch einmal herzlich Dankeschön. Und dass ihr Alwis` Lieblingslied zum Schluss spieltet, rundete das Ganze passend ab. Mit einem leckeren Abendessen mit Schinken- und anderen Broten endete die Weihnachtsfeier, und nachdem Alois Menkhaus seinen verdienten Applaus bekommen hatte, ging man froh weihnachtlich gestimmt nach Hause