Veranstaltungen

27.08.2016 17:17
Von: Andreas Bode

Norderney 2016

Trainer und Trainierende des Trainingslagers auf Norderney

Inseltrainingslager, die Achte!! So lautete die Devise für die insgesamt 20 Teilnehmer, 2 Trainer und 3 Begleiter des diesjährigen Tischtennis Trainingslagers auf der Nordseeinsel Norderney. Am zweiten Augustwochenende machten sie sich auf den Weg in Richtung Küste, um 3 Tage Training und Inselfeeling zu genießen.

Die Gruppe war dabei bunt gemischt: Sportler im Alter zwischen 10 Monaten und 40 (+) Jahren waren am Start. Insgesamt lag der Altersdurchschnitt in diesem Jahr bei ca. 22 Jahren, eine erfreulich junge Trainingsgruppe also. Einer der Teilnehmer war dabei ein ehemaliger BWH-Spieler, der schon seit einigen Jahren nicht mehr für Hollage aktiv ist, beim alljährlichen Norderney-Camp jedoch immer wieder gerne dabei ist.

Aufgrund der Gruppengröße und weil einige Teilnehmer noch beruflich bzw. schulisch verhindert waren reiste man freitags mit zwei unterschiedlichen Fähren an. Der erste Teil setze gegen 12:00 Uhr über, eine kleinere Gruppe plante ursprünglich die 17:00 Uhr Fähre zu nehmen. Aufgrund diverser, hier nicht näher aufgeführter Navigations-, Stau und Kfz-Probleme verzögerte sich die Ankunftszeit allerdings etwas.

Nach dem Bezug der Jugendherberge und während die Nachhut noch auf dem Weg war, schwitzte die erste Trainingsgruppe bereits ab 17:00 Uhr in der fast allen schon bekannten, kleinen Sporthalle neben der Grundschule. Die aufgrund der verzögerten Ankunftszeit stark dezimierte zweite Gruppe trainierte direkt im Anschluss, sodass gegen 21:00 Uhr für alle das Feierabendbierchen verdient war. Alle…?! Fast alle! Die Nachhut konnte erst mit der 20:30 Uhr Fähre übersetzen und sich dementsprechend erst in der ersten Kneipe zum Rest gesellen.

Nach mehr oder weniger kurzer Nacht wurde der Trainingsrhythmus beibehalten. Ab 9:30 Uhr wurde im 2-Stunden Turnus trainiert. Zwischendurch war dabei selbstverständlich Zeit für den einen oder anderen Strandspaziergang, sei es zum Entspannen der Muskeln oder zum Genießen der frischen Meer Luft. Einige trauten sich selbstverständlich auch in das Wasser, Luft- und Wassertemperaturen von 14-16 Grad ließen das frische Vergnügen aber auch schnell wieder enden. Auch abends traf man sich nach einem gemeinsamen Abendessen in der Jugendherberge erneut am Strand und ließ den Abend gemütlich ausklingen.

Das Training stand dann auch am dritten und letzten Tag im Vordergrund. Von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr wurde erneut in zwei Gruppen trainiert, um die Zeit auf der Insel auch sinnvoll zu nutzen. Nach dem obligatorischen Abschlussfoto ging es dann aber auch auf direktem Weg zur Fähre. Hier wurde im kurzen Resümee gleich klar: Es sollte wie immer nicht das letzte Mal gewesen sein, dass das Trainingslager durchgeführt wurde. In 2017 steht nun jedoch erstmal die Stawiguda-Fahrt an, Norderney wird vermutlich ein Jahr ausgesetzt. Gerüchten zufolge, könnten jedoch unter Umständen auch beide Fahrten durchgeführt werden…