24.10.2017 10:17
Von: Peter Papke

Alois Menkhaus feiert 85. Geburtstag

Alois Menkhaus inmitten seiner Familie: Seine Töchter Karin und Birgit (vorn rechts), seine Schwiegersöhne und Enkelkinder

Alois inmitten der jüngeren Tanzgruppen „Piraten“, „Pippi Langstrumpf“ und „Glitzergirls“ sowie der Leiterinnen (v.l.n.r.) Christina Brockmeyer, Silke Hampel, Carolin Placke, Annika Speer und Martina Unland

Alois inmitten der älteren Tanzgruppen, die einen Hochzeitstanz, einen modernen Tanz und Can Can aufführten, oben links Silke Schwegmann und Christina Middendorp, unten rechts Martina Unland und Silke Hampel

Foto 4: Alwis und die Schlagerpolizei (v.l.n.r.: Christian Böwer, Birgit Bergmann, Ralf Müller, Alois und Thomas Steinkamp

Seinen 85. Geburtstag wird Alois „Alwis“ Menkhaus wohl nicht vergessen, denn im Saale Barlag entwickelte sich am 5. September eine grandiose Fete, die gespickt war mit diversen Darbietungen und viel Gesang. Und hierbei wurde sehr deutlich, dass seine vielen Aktivitäten von den Vereinen auch gewürdigt wurden.

 

Noch heute organisiert er die Sportlermahlzeit in unserem Verein, und bei seiner Moderation kommen immer wieder die karnevalistischen Züge durch. Kein Wunder, denn er war 50 Jahre lang Sitzungspräsident beim KKC (Kolping Karneval Club) Hollage. Dort ist er seitdem Ehrenpräsident, und bei unserem Verein seit vielen Jahren schon Ehrenmitglied. Und alle Ehrenmitglieder sind ihm sehr dankbar, denn er organisiert rund ums Jahr verschiedene Aktivitäten. Die nächste steigt am 26. Oktober, wenn die Besichtigung des größten Gartenbauunternehmens Europas „Emsflower“ nach Emsbüren ansteht. Auch für den Bürgerverein und den Schützenverein Hollage engagiert er sich.

 

Alois Menkhaus wurde am 5.9.1932 in Hollage geboren und begann nach der Volksschule eine Schneiderlehre bei August Lemme in Wallenhorst. Seine Berufstätigkeit beendete er im Alter von 63 Jahren 1995 in Lübbecke, und noch heute profitieren viele Tanzgruppen von seiner unglaublichen Qualität als Kostümschneider. Sein Keller gleicht dem Fundus eines großen Theaters.

 

Bei Blau-Weiss Hollage machte er 1946 sein erstes Spiel und ab 1950 war er 10 Jahre lang ein gefürchteter Torjäger in unserer Ersten. Den größten Erfolg allerdings feierte er dann 1964, als er Sportwart und Betreuer der Ersten war und mit Trainer Jupp Dorscheid sowie so bekannten Spielern wie Rudi Sube, Franz Vossgröne, Franz Barlag, Franz Strunk, Franz Brockmeyer und anderen den Bezirksmeistertitel gewann. Noch heute besucht er die Spiele der Ersten am Benkenbusch, und er hofft, dass unsere Jungs mal wieder in die Landesliga aufsteigen. Bei all seinen Aktivitäten unterstützte ihn seine Frau Anni, und das alles wäre – wie er sagt - ohne sie nie zu schaffen gewesen.

 

Die Feier im Saale Barlag war gespickt mit Beiträgen aller Art, und mit Akkordeonbegleitung wurde viel gesungen, natürlich auch das Vereinslied. Die 6 Tanzgruppen bestachen dann nicht nur durch ihr Können, sondern vor allem auch durch ihr Outfit. Und dafür gesorgt hatte natürlich Alwis selbst.

 

Als dann plötzlich und ohne Vorankündigung 3 Männer in von ihm geschneiderten Kostümen in den Saal stürmten, war die Überraschung nicht nur bei ihm, sondern bei allen Gästen riesengroß. Denn von diesem Auftritt der Schlagerpolizei hatte wirklich niemand im Saal etwas gewusst. Auf die Frage, warum sie ihren „Ruhestand“ nach so vielen Jahren Pause unterbrochen haben, antwortete Christian Böwer: „Alwis bedeutet uns sehr viel. Er hat uns – wie so vielen anderen Gruppen auch – die tollen Kostüme geschneidert. Und als wir hörten, dass er seinen 85. bei Barlag feiert, haben wir keine Sekunde gezögert!“ Das hört sich doch gut an, und ihr Auftritt mit 3 Liedern löste im Saal wahre Begeisterungsstürme aus. Und da bekam selbst Alwis feuchte Augen.

 

Wer mehr über das ereignisreiche Leben von Alois Menkhaus erfahren möchte, kann dies auf der homepage www.blauweisshollage.com unter „wir über uns“ und „Portraits“ finden.

 

Blau-Weiss Hollage gratuliert recht herzlich zum Fünfundachtzigsten, bedankt sich bei Alois Menkhaus für seine langjährige tolle Unterstützung und wünscht ihm noch viele Jahre in guter Gesundheit.