Veranstaltungen

01.09.2017 16:31
Von: Andreas Bode

Trainingslager mit Inselfeeling

Trainer und Teilnehmer des 8. Trainingslagers auf Norderney

Drei ganz heiße Typen

Esther bei Gunnar ab Balleimer

Technik-Coaching für Raffi

Auch in 2017 traten einige Akteure der Tischtennisabteilung zwei Wochen vor Saisonstart wieder die Reise zur Nordseeinsel Norderney an, um sich ausgiebig auf die neue Spielzeit vorzubereiten. Neben den 11 Teilnehmern und dem Trainer vom Tischtennis College waren bei der 9. Auflage auch in diesem Jahr wieder einige Begleiter und Begleiterinnen dabei, sodass sich insgesamt 17 Personen am Freitagmorgen auf den Weg zur Fähre machten.

Nach erfolgreicher Anreise und Belegung der Zimmer startete am späten Nachmittag direkt das erste Training, ganz nach dem Motto: „Wir sind ja nicht zum Spaß hier!“. Abgekämpft aber dennoch gut gelaunt konnte der Abend danach entspannt am Strand ausklingen. Gerüchten zu Folge wurde von einigen Teilnehmern sogar noch das Tanzbein geschwungen…

Samstags standen darauf zwei Trainingseinheiten auf dem Plan. Wurde hierbei morgens noch an einigen grundlegenden Techniken gearbeitet, standen nachmittags bereits diverse Wettkampfübungen an und auch der erste Teil der diesjährigen Ney-Open wurde ausgetragen. Da das Wetter an diesem Tag nur kurze Ausflüge an den Strand zuließ, stand nach der zweiten Trainingseinheit ein gemeinsames Abendessen in der Jugendherberge auf dem Plan. Vom Essen gestärkt und einem kurzen Powernap erholt startete man bei aufreißendem Himmel erneut zum Strand und genoss das inzwischen besser gewordene Wetter bevor der Tag in einer „freien Abendgestaltung“ endete.

Am Abreisetag ging es erneut relativ früh in die Turnhalle. Weitere unregelmäßige Wettkampfübungen und der zweite Teil der Ney-Open bildeten den Abschluss des diesjährigen Trainingslagers. Nach kurzem gemeinsamen Mittags-Imbiss und dem obligatorischen Abschlussfoto trennte sich die Gruppe zur Abreise. Ein Teil nahm die nächste Fähre, ein weiterer genoss noch das an diesem Tag wunderschöne Sommerwetter und nahm am Strand noch ein wenig Inselfeeling mit.