Anmeldung bis zum 21. September

1. Jugend - Kreisklasse Nord

22.08.2015 14:31
Von: Daniel Lücking

Saisonvorschau Tischtennis - Nachwuchs

Sina Kolde, die zusammen mit ihrer Schwester Lena und 3 weiteren Freundinnen in ihre erste Tischtennis-Saison startet!

Lange war es ruhig in der Hollager Haselandhalle. Doch so langsam ist um Umkreis der Sporthalle das Klicken der kleinen weißen Bälle zu vernehmen. Und bereits in der kommenden Woche versammeln sich die ersten Hollager Tischtennissportler und -sportlerinnen zur Saisonvorbereitung. Grund genug für uns einen Ausblick auf die kommenden Saison zu wagen. Passend zu den ersten Trainingsgästen in der Halle starten wir dabei mit unserem Nachwuchs.

Im Ligabetrieb gab es im Vergleich zur letzten Saison einen starken Schnitt. Alle Spielerinnen und Spieler, die im letzten Jahr erfolgreich auf Bezirksebene für uns unterwegs waren, verstärken in dieser Saison die Erwachsenenteams. Auch wenn die meisten von Ihnen noch im Nachwuchsbereich hätten spielen können, haben sie bewusst diese neue Herausforderung gesucht.

In den Nachwuchsligen starten deshalb in dieser Saison nur drei Hollager Tischtennis-Mannschaften: Sehr erfreulich ist, dass wir bei den Schülern und Schülerinnen zwei ganz junge Teams an den Start schicken. In ihrer ersten Saison dürfen sie erste Erfahrungen im Spielbetrib sammeln. Wenn die jungen Spielerinnen und Spieler weiter fleißig trainieren, dürften auch die ersten Erfolgserlebnisse nicht lange auf sich warten lassen.

In der Jugend startet fast unverändert das junge Team, das in der letzten Saison in der Schüler-Kreisklasse die Meisterschaft feiern durfte. Jetzt gilt es sich gegen die älteren Spieler zu behaupten. Mit dem nötigen Quäntchen Glück könnte es dem Team dabei auch dieses Jahr wieder gelingen, oben mitzuspielen.

In den Einzelmeisterschaften und -ranglisten im Nachwuchsbereich gibt es auch einigen Grund, auf erneute gute Ergebnisse zu hoffen. Ziel ist es wiederum, sich mit mehreren Hollagern für die Turniere auf Bezirksebene zu qualifizieren. Ob dann sogar wieder eine Spielerin oder eine Spieler in den Genuß einer Landesveranstaltung kommt, ist jetzt aber natürlich noch nicht abzuschätzen.