05.04.2019 00:35
Von: Peter Papke

1. Damen startet mit 2 Siegen

Meik Schwegmann schwört seine Mädels nach dem Schlusspfiff auf das nächste Spiel beim FC Geestland ein (Foto: Karl-Heinz Rickelmann)

Michelle Rickelmann spielt gegen A/O einen genialen Pass (Foto: Karl-Heinz Rickelmann)

Nachdem das erste Spiel im neuen Jahr bei Suddendorf-Samern der Witterung zum Opfer gefallen war, folgte das erste Punktspiel dann tatsächlich am 17. März. Zu Gast war SV Ahlerstedt-Ottendorf, wo man im Hinspiel mit 11:0 gewann. Dass nicht wieder ein zweistelliges Ergebnis herausspringen würde, war wohl allen klar.

Jedoch waren unsere Mädels dem Gegner total überlegen und erspielten sich in den ersten 45 Minuten etliche teils sehr gute Chancen, die aber alle vergeben wurden. Sie alle aufzuzählen, wäre wirklich zu viel des Guten.

In der 55. Minute kam dann die erhoffte Führung durch Yvonne „Yve“ Strößner, die per Kopf nach einem Freistoß von Celina „Cille“ Meyer zum 1:0 traf. 2 Minuten später fiel schon das 2:0 durch einen Foulelfmeter durch Cille. Kaddi Jarzyna war im Strafraum im wahrsten Sinne des Wortes umgenietet worden. Hier hätte die gute Schiedsrichterin Annika Beuse aus Goldenstedt auch Rot zeigen können, sie beließ es aber bei Gelb.

Wer nun glaubte, dass unsere Frauen jetzt weitere Treffer erzielen würden, irrte sich, denn es überwogen wie schon in der ersten Hälfte die Ungenauigkeiten. Immerhin erzielte Lara Wenning in der 79. Minute das 3:0 auf Flanke von Marie Wulftange.

Fazit: Wenn die Mannschaft präziser spielt, vor allem beim letzten Pass, dann wird sie auch wieder überzeugender spielen und gewinnen.

Gegen SV Ahlerstedt-Ottendorf spielte Blau-Weiss Hollage in folgender Aufstellung: Jessica Meyer, Kathleen Strunk (45. Julia Höcker), Anna Klumpe, Yvonne Strößner (80. Yasmin Pellny), Petra Glüsenkamp, Celina Meyer, Madeleine Johannes, Lara Wenning (84. Stefanie Gühmann) und Katharina Jarzyna.

Einen Sonntag später folgte ein 1:0-Sieg beim FC Geestland. Das Tor fiel schon in der 6. Minute durch Foulelfmeter, den Cille sicher verwandelt hatte. Kaddi war von Majo über rechts geschickt worden, und sie konnte wie so oft im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Danach waren unsere Mädels überlegen, hatten gute Chancen, konnten diese aber leider nicht nutzen. In der zweiten Hälfte wurde Geestland stärker, konnte unsere Abwehr aber nicht überwinden.

Als nach dem Spiel das Endergebnis von Andervenne mit dem 3:1-Sieg gegen unseren einzigen Meisterschaftskonkurrenten OSC bekannt wurde, war der Jubel natürlich groß.

6 Spieltage vor Schluss führen unsere Mädels nun mit 7 Punkten, aber sie sollten konzentriert weiterspielen und sich nicht in Sicherheit wiegen. Denn dann kann es schnell ein böses Erwachen geben. Ich bin mir aber sicher, dass das Trainergespann Meik Schwegmann und Carsten Kühl die richtigen Worte finden werden, um das zu verhindern.

Das letzte Heimspiel ist am 28.4. gegen Oste-Oldendorf, und das letzte Spiel ist am 26.5. beim OSC. Es wäre schön, wenn viele Zuschauer unsere Mädels unterstützen würden.