28.06.2017 11:52
Von: Malte Goltsche (NOZ)

Kicken mit Enochs, Thioune und Co.

Prominenter Besucher beim guten Zweck: VfL-Trainer Joe Enochs schaute beim "Fußball total"-Camp in Hollage vorbei und gab sein Wissen weiter (Foto: David Ebener)

Wir wollten Kindern etwas bieten: Kicken mit Enochs, Thioune und Co. im Hollager Fußballcamp. Drei Tage lang ging es in Hollage fast rund um die Uhr um "Fußball total": Das gleichnamige Camp war ein tolles Erlebnis für 30 Nachwuchskicker, die allerdings nicht nur sportlich etwas für sich mitnahmen.

Der Ball ruhte ausnahmsweise, als 30 junge Fußballer mit Sponsoren, Trainern und einem besonderen Gast in die Kamera jubelten: Joe Enochs, Cheftrainer des VfL Osnabrück, hatte sich über eine Stunde Zeit genommen, um den Kindern Tipps zu geben, mit ihnen zu trainieren, im Fußball-Käfig zu kicken und abschließend natürlich ein Foto zu schießen. Gut gelaunt verabschiedete sich der prominente Gast - und sofort rollte der Ball weiter.

Camp-Teilnahme kostenlos: Auf dem eigens errichteten Kleinfeld am Clubhaus von BW Hollage jagten die Jungen zwischen neun und elf Jahren aus zehn Vereinen aus dem gesamten Landkreis drei Tage lang dem runden Leder hinterher. Das "Fußball total"-Camp, das Winfried Beckmann, stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes Osnabrück-Land, im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hat, ist ein besonderes Projekt: Es soll vor allem Kinder ansprechen, die aus schwierigen familiären oder finanziellen Verhältnissen kommen. Deshalb ist das Camp für alle Teilnehmer kostenfrei. "Wir wollten Kindern, die sonst manchmal nicht so viel haben, etwas bieten", sagt Beckmann.

Dass ein dreitägiges Camp für 30 Jungen einen hohen Aufwand bedeutet, liegt auf der Hand. "Ich habe selbst das Kleinfeld aus Barsinghausen geholt und dafür einen Wagen gemietet. Wir sind jeden Tag mit vier bis fünf Trainern hier und führen drei Trainingseinheiten durch. Außerdem bekommen wir tolle Unterstützung von BW Hollage und weiteren Sponsoren", erklärt Beckmann.

Bei der Organisation konnte er auf ein riesiges Netzwerk zurückgreifen. Als Trainer gaben etwa Daniel Thioune (Coach der VfL-U-19), NFV-Fußballlehrer Marek Wanik und Robin Janowsky (Spieler der ehemaligen VfL-U-21) ihr Wissen weiter. Auch Christina Strößner war eine große Hilfe und hatte Kontakte zu Getränkelieferant und Bäcker vermittelt, die beide ebenfalls kostenfrei Verpflegung zur Verfügung stellen.

Disziplin vermitteln: 24 Stunden am Tag waren Beckmann und seine Helfer im Einsatz - immerhin schliefen die Campteilnehmer zusammen in einem Raum am Clubhaus. "Einmal war um ein Uhr nachts endlich Ruhe - um halb drei war ich aber dann wieder wach, weil ein Junge nach Hause wollte. Ich habe ihn nach Hause gefahren, wo aber niemand die Tür aufgemacht hat. Also mussten wir wieder zurück", berichtet Beckmann - die Verantwortlichen vom "Fußball total"-Camp wollen eben nicht nur Fußball spielen und beibringen, sondern auch den sozialen Aspekt des Camps ernst nehmen. Mit einem klaren Ablaufplan, deutlichen Ansagen und Regeln lernten die Kinder auch ein hohes Maß an Disziplin kennen, die ihnen im Alltag manchmal fehlt.

Die Teilnehmer waren offensichtlich zufrieden mit dem Camp. Immerhin konnten sie drei Tage lang das tun, was sie alle am liebsten machen: Fußball spielen. Auch Paul Wendland und Til Morkötter, zwei E-Jugendliche von Viktoria Gesmold, hatten Spaß. "Ja, das Camp ist cool", sagte Wendland. Sein Vereinskamerad freute sich vor allem über die neue Trinkflasche und das T-Shirt. "Das Training macht aber auch viel Spaß" sagte Morkötter. Beide fanden es "cool, dass wir den Trainer vom VfL Osnabrück treffen durften", und hatten auch eine einhellige Meinung über dessen sportliche Qualitäten: "Er ist etwas besser als wir."

Quelle: www.noz.de, 28.06.2017

 

 

FuPa.net

Fusball.de

alle Termine »