Geschäftsstelle bleibt geschlossen: 07.10, 10.10, 14.10.

Haselandhalle bleibt geschlossen: 24.10, 25.10, 07.11, 08.11

Veranstaltungen

26.08.2019 16:05
Von: Andreas Bode

19. Tischtennis Camp

Trainer und Teilnehmer beim Kletterausflug

Spiel 2 - Twister

Die Spielstandsanzeige als Jahresuhr

Die Kids hatten viel Spaß beim Kletterausflug

Vorstellung der selbst gebastelten Raumschiffe

Siegerteam des 19. Tischtennis Camps

Eine starke Geschichte: Bereits zum 19. Mal führte die Tischtennisabteilung von Blau-Weiss Hollage ein Tischtennis Camp für den Nachwuchs der Abteilung durch. Auch in 2019 wurden neben den Hollagern Kindern und Jugendlichen auch einige Spielerinnen und Spieler aus befreundeten Vereinen eingeladen. In Summe erlebten 36 Teilnehmer und insgesamt 12 Betreuer/Trainer fünf spannende aber auch anstrengende Tage!

Auftakt war am 07.08. mit einem Tischtennis Tag. Aufgeteilt in drei Trainingsgruppen absolvierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei Trainingseinheiten, u.a. mit den Schwerpunkten beim Beinarbeits- und Aufschlagtraining.

Natürlich fehlte auch in der 19. Auflage des Camps nicht der obligatorische und allseits beliebte Wettbewerb um den Wanderpokal des Camps. In diesem „Zwischenwettbewerb“ gilt es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kleingruppen diverse Aufgaben zu bestehen. In diesem Jahr gab es acht Gruppen, alle wieder mit sehr kreativen Namen ausgestattet: „Die Anonymen“, „Team TSP“ oder auch „Ping-Pong-Panters“. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Tischtennisabteilung stand der diesjährige Wettbewerb unter dem Motto: „50 Jahre Tischtennisabteilung Blau-Weiss Hollage – Eine Zeitreise durch die Jahrzehnte“. Im ersten Spiel aus den Anfangsjahren der Tischtennisabteilung, „Wer bin ich“, mussten hierbei einzelne Teilnehmerinnen, Teilnehmer oder Trainer anhand von Fragen erraten werden. „DAS Team“ äußerte hier die kreativsten Fragen und setzte sich am ersten Wettkampftag an die Spitze. Für den Spielstand wurden in diesem Jahr dabei keine Punkte auf einer Spieltafel notiert, sondern anstatt dessen Zeiger auf einer Jahresuhr weitergedreht (Foto).

Am zweiten Tag stand nach einer Trainingseinheit am Vormittag das nächste Spiel auf dem Programm: „Twister“. Das in den späten 60ern in den USA erfundene und in den 80ern nach Europa gekommene Spiel erfreut sich bekanntermaßen auch heute noch großer Beliebtheit – auch bei den Camp-Teilnehmern. Highlight am zweiten Camp Tag war jedoch ohne Zweifel der gemeinsame Ausflug zum Kletterwald nach Ibbenbüren. Bei bestem Kletterwetter erlebten Trainer und Teilnehmer einige schöne Stunden.

Der Camp-Freitag startete vormittags traditionell mit einer Tischtennis Einheit, bevor mit dem Spiel „Stratego“ nach dem Mittag die nächste Runde im Wettbewerb um den Wanderpokal gestartet wurde. Im weitläufigen Spielgelände um den Hollager Steinbruch mussten alle einen guten Orientierungssinn unter Beweis stellen. Direkt im Anschluss erfolgte beim Teamwettbewerb mit einem Rundlauf-Turnier der Sprung ins aktuelle Jahrzehnt: Analog dem am 21.09.2019 ausgetragenen Rundlauf-Turnier im Rahmen des Jubiläumsjahres spielten alle Teams in 4er Mannschaften um die Siegerkrone. Auch die Trainer mischten mit einem Team mit – allerdings ausgestattet mit einigen Handicaps: Die jeweiligen Gegnerteams der Trainergruppe konnten den einzelnen Betreuern zuordnen, wer mit Bratpfanne, Loch- oder auch einem mini-Schläger spielen musste.

Am vierten und längsten Camp-Tag stand nach einer morgendlichen Trainingseinheit der letzte Wettbewerb an: Der Schritt in die Zukunft wurde gewagt! Aus unterschiedlichsten Materialien galt es, Raumschiffe zu bauen. Diese mussten selbstverständlich neben einem guten Aussehen auch spezielle Fähigkeiten aufweisen. Alle Teams präsentierten ihre (Kunst-) Werke darauf vor einer fachkundigen Jury: Unter anderem der Lieutenant Commander der Enterprise und der Admiral der Sternenflotte bildeten sich ein Urteil und bewerteten die einzelnen Raumschiffe. Diese mussten zusätzlich ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen und einen Parcours in möglichst kurzer Zeit durchfliegen – eine challenge, die nicht alle Gefährte schadlos überstanden... Hiernach waren die Würfel gefallen: Das Siegerteam des 19. Tischtennis Camps stand fest! Allerdings wurde die Siegerehrung noch etwas hinausgezögert – erst nach Eintreffen der Eltern zum abendlichen Grillfest und einer gemeinsamen Stärkung gab es die Siegerehrung. „Der Traum vom Freibier“ kann sich nun für ein Jahr mit der Siegesehre schmücken und wird auf dem Wanderpokal graviert werden!

Eines DER Highlights war darauf der mit großer Spannung erwartete Film vom Tischtennis Camp 2018. Gemeinsam mit den Eltern konnten sich alle die besten Szenen vom letzten Camp auf Großbildleinwand anschauen. Nach einer kurzen Nacht in der Turnhalle sowie einem aktivierenden Morgenlauf musste die Haselandhalle abschließend wieder in den Ursprungszustand gebracht werden – eine Aufgabe, die mit über 30 Leuten dann jedoch recht schnell über die Bühne gebracht werden konnte. In der Abschlussrunde gab es ausschließlich positive Rückmeldungen. Alle freuen sich schon auf das nächste Jahr, wenn es zum Jubiläum heißt: 20 Jahre Tischtennis Camp bei Blau-Weiss Hollage!

Dass ein derartiges Camp nur mit viel ehrenamtlicher Hilfe durchgeführt werden kann, liegt auf der Hand. Abschließend sei allen Helfern und Unterstützern an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön ausgesprochen! Von David, der wieder in unzähligen Stunden den Film geschnitten hat, über die Eltern, die durch Salatspenden beim Grillfest unterstützten bis hin zum Küchenteam um Kerstin und Janina, die zusammen mit einigen Müttern an allen Camp Tagen immer ein frisches Mittagessen für über 40 Personen zubereitet haben!