12.02.2020 00:13
Von: Tim Trappe

Erfahrung sammeln beim Crocodiles Cup

Hanna (links) und Hannah

Nikita (links) und Tilo

Vier junge Judoka gingen bei einem der stärksten deutschen Judo-Nachwuchsturniere auf die Matte. Der Osnabrücker Crocodiles Cup erfreute sich in diesem Jahr einer Teilnehmerzahl von mehr als 600 Judoka aus 130 Vereinen, die aus sechs Nationen angereist waren.

Dabei wurde das Niveau auf der Matte, das in den letzten Jahren schon enorm hoch war, in diesem Jahr noch einmal weiter erhöht. Insbesondere die ausländischen Teams konnten sich mit ihren Spitzenathleten auf die Podeste vorkämpfen.

Von Blau-Weiss Hollage gingen ebenfalls vier Judoka auf die Matte. Diese zeigten starke Leistungen, konnten sich in dem hochklassigen Teilnehmerfeld jedoch noch nicht durchsetzen. So schieden Hanna Kemme (u12), Tilo Köster und Nikita Schulz (beide u15) in der Vorrunde aus. Hanna Diekmann trat in ihrer Klasse -48kg überraschenderweise kampflos an. Dies war die einzige negative Überraschung beim ansonsten klasse ausgerichteten Crocodiles Cup.

Einen Tag nach dem Turnier nutzten einige Hollager noch die Möglichkeit, an einem Trainingslehrgang teilzunehmen und sich mit spitzen Judoka zu messen.