20.11.2013 23:47

Bericht in der NOZ zur NDEM

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet unter der Überschrift "Sofort zu Hause gefühlt - Judo in Hollage: Sport mit Herz"am heutigen Donnerstag, den 21.11.2013, über die Norddeutsche Einzelmeisterschaft der u15 in Hollage.

Wallenhorst. Erst mal imponieren die Zahlen, denn 247 Teilnehmer in 19 Gewichtsklassen auf 500 Quadratmeter Mattenfläche mit 70 Helfern, 25 Offiziellen und mehr als 1000 Besuchern in der ganztätig dicht besiedelten Haselandhalle waren äußeres Zeichen für das große Engagement von Blau-Weiß Hollage.

Was zumindest ebenso, wenn nicht noch mehr zählte bei den norddeutschen Judomeisterschaften der U 15? Die Atmosphäre und Herzlichkeit, die das Orga-Team um Rainer Brune, Tim Trappe und Kathrin Hörnschemeyer für die Judo-Jugend , deren Betreuer und Trainer sowie Besucher zauberte. „Ich habe mich hier sofort zu Hause gefühlt“, sprach Landesverbandsvorsitzender Egbert von Horn allen aus der Seele, die das vielfältige Bemühen der Blau-Weißen um Sport mit Herz und der Liebe zum Detail spürte sowie treffend ausdrückte. Ob die gesamte Organisation, noch mehr die einladende Ausstattung der Halle mit Fahnen, Siegerpodest, Betreuerzone sowie Ehrengast-Tribüne bis hin zur Cafeteria Marke Iris Brune, Gaby Bockholt & Co.: „Hier wurde dank großartiger Teamfähigkeit super Arbeit geleistet“, meinte der Landeschef, dessen Wunsch („Ich hoffe wirklich, dass dies nicht die letzte Veranstaltung in Hollage war“) nach erstem Durchatmen am Tag danach für Brune, Trappe & Co. weiter Ansporn sein wird.

Immerhin boomt im Großverein der Judosport mit 280 Mitgliedern in der 1985 gegründeten Abteilung , die im Trainings- und Wettkampfbetrieb aus allen Nähten platzt und für den Alltag dringend eine größere Sportstätte als im Keller der Halle an der Bergstraße braucht. Ein Wunsch, den Brune und Trappe passend zur Nordmeisterschaft thematisierten, deren Spuren dank fleißiger Hände in drei Stunden nach der letzten Siegerehrung beseitigt waren.

Auf der Mattenfläche, ergänzt durch 100 Quadratmeter Leihgabe der Sportfreunde Lechtingen, freute sich Nicole de Baey (52 kg) beim „Heimspiel“ als Fünfte, die Pech hatte, auf die spätere Nordmeisterin zu treffen und um Bronze knapp das Nachsehen zu haben. Lisa Fischer (44 kg) hatte insgeheim auf mehr als den 7. Platz gehofft, für die nachgerückte Sarah Brack (+ 63 kg) als dritte Hollagerin war die Teilnahme auf Nordebene – der höchsten, da es für die U 15 keine DM gibt – ein Erfolg.

Totalen Erfolg hatten die Crocodiles aus Osnabrück mit vier Medaillen bei vier Startern. Taktisch sehr gut kämpfte Sarah Sachse (bis 57 kg) als strahlende Titelgewinnerin. Freundin und Trainingspartnerin Stephanie Wirl (48 kg) trat ebenso souverän wie auf als Meisterin auf Nordebene wie zuvor auf Landesebene. Jana Gussenberg (40 kg) holte gegen sehr starke Konkurrenz nach tollen Kämpfen ebenso Bronze wie Steffen Kleemann (43 kg), der mit spektakulären Würfen glänzte.

Bericht: Winfried Beckmann

Quelle: www.noz.de/deutschland-welt/os-sport/artikel/429895/judo-in-hollage-sport-mit-herz