Bildergalerien 2015 - 2018

03.05.2019 09:14
Von: Peter Papke

1. Damen mit weiterem Sieg

Machten ein super Spiel: Kaddi (Nr. 16) und Yve (rechts) (Foto: Karl-Heinz Rickelmann)

Sehen so Meister aus? (Foto: Karl-Heinz Rickelmann)

Im letzten Heimspiel der Saison am Sonntag, dem 28. April 2019, gegen FCC Oste/Oldendorf gelang unseren Frauen ein souveräner 5:1-Sieg. Das Spiel begann auf dem Kunstrasen mit Angriffsfußball par excellence. Bereits in der ersten Minute spielte Steffi Gühmann einen prima Steilpass auf Marie Wulftange, die allein vor der Gästetorfrau auftauchte, die aber ihren Schuss abwehren konnte. Noch zwei weitere Male tauchten unsere Mädels allein vor der sehr guten Torfrau Milena Bargsten auf, und jedes Mal konnte diese parieren. Zudem hielt sie einige Schüsse und Kopfbälle und fing die Flanken ab und bestätigte somit ihre Klasse als ehemalige Regionalligaspielerin. Dieselbe Klasse bewies auch Fenna Elfers, die nach einem schweren Abwehrfehler unserer Hintermannschaft allein vor Jessica Meyer auftauchte, diese locker umspielte und zum völlig unerwarteten 0:1 einnetzte.

 

Wer nun geglaubt hätte, dass unsere Frauen nervös würden, sah sich getäuscht. Glücklicher-weise! Denn sie spielten weiter offensiv und endlich, in der 40. Minute, konnte Kaddi Jarzyna auf Steilpass von Cille Meyer den Ausgleich erzielen. Hierbei machte sie es genau wie die gegnerische Torschützin, umspielte die Torfrau und schoss so das 1:1. Direkt im Gegenzug konnte auch unsere Torfrau ihre Klasse zeigen und lenkte einen strammen 16m-Schuss von Fenna Elfers unten links um den Pfosten zur Ecke. Zur Halbzeit stand es also 1:1.

 

In der Pause hatte unser Trainerteam Meik Schwegmann und Carsten Kühl Julia Höcker für Madeleine „Majo“ Johannes ausgewechselt, und diese erzielte dann auch die längst verdiente Führung für unsere Mädels. Ein Freistoß aus 30 m in der 59. Spielminute wurde per Kopf abgewehrt, und Majo drosch den abgewehrten Ball aus 14m vehement ins gegnerische Tor: 2:1! Die Frauen des FC O/O waren nun durch das druckvolle Hollager Spiel völlig überfordert, und die wie in der Hinrunde brandgefährliche Kaddi erhöhte 10 Minuten später auf 3:1 und in der 85. Minute auf 4:1. In der Nachspielzeit war es dann Lara Wenning, die den Endstand von 5:1 markierte.

 

Fazit: Der gesamten Mannschaft gebührt ein großes Lob. Sie spielten wie aus einem Guss, boten eine geschlossene Mannschaftsleistung und beherrschten den Tabellendritten nach Belieben. Es ist immer schwierig, einzelne Spielerinnen hervorzuheben, doch ohne den anderen wehzutun möchte ich (und das war auch die Meinung anderer Zuschauer!) 2 Mädels nennen, die eine außergewöhnliche Leistung geboten haben. Zum einen war es das älteste Mädel (sie wäre 36, sagte sie mir, was ich aber nicht glaube!), die zweifache Mutter Yvonne Strößner. Yve machte ein ganz tolles Spiel, tauchte hinten und vorne auf, eroberte viele Bälle, spielte gescheite Pässe und hatte kurz vor ihrer Auswechslung Pech, als sie nur den linken Pfosten traf. Die zweite Spielerin, die aus einer tollen Mannschaft herausragte, war die 3fache Torschützin Katharina Jarzyna, kurz Kaddi. Sie knüpfte an ihre tollen Leistungen im letzten Jahr an und war stets eine Gefahr für die gegnerische Mannschaft. Ein Betreuer der Gäste sagte mir nach dem Spiel: „Eure Nr. 16 ist echt eine Granate!“ Als ich entgegnete: “Eure Fenna aber auch!“ meinte er: „Eure ist aber noch besser!“ Na ja, solch ein Kompliment, das er auch noch auf unsere gesamte Mannschaft erweiterte, gebe ich natürlich gerne weiter.

 

Wie geht es jetzt weiter? In der Tabelle hat sich einiges verändert, denn SV Heidekraut Andervenne hat den OSC jetzt überholt und ist mit 35 Punkten Tabellenzweiter. Noch ist es rechnerisch möglich, dass die Andervenner bei 4 ausstehenden Spielen auf 47 Punkte wie Hollage kommen könnten. Dazu müssten unsere Mädels die 3 restlichen Spiele verlieren.

Bei dem dann herrschenden Punktgleichstand müsste aber die Tordifferenz auch noch erheblich verbessert werden. Und wer mag das bei 70:23 zugunsten unserer Frauen ernsthaft glauben? Aber wie sagt das russische Sprichwort? „Man soll das Fell des Bären nicht verteilen, bevor er erlegt ist!“ Und daran wollen wir uns halten. Erst wenn rein rechnerisch nichts anderes mehr möglich ist, sollten wir uns mit einer möglichen Relegation gegen den Meister der Staffel Ost beschäftigen.

 

Am 5.5. geht es nun in Andervenne gegen den Zweiten, am 19.5. bei Union Meppen und am letzten Spieltag (26.5.) beim Tabellendritten OSC.

 

Gegen FC  Oste/Oldendorf spielte Blau-Weiss Hollage in folgender Aufstellung: Jessica Meyer, Kathleen Strunk, Anna Klumpe, Michelle Rickelmann, Petra Glüsenkamp, Yvonne Strößner (75. Lara Wenning), Julia Höcker (46. Madeleine Johannes), Celina Meyer, Marie Wulftange (85. Svenja Torbecke), Stefanie Gühmann und Katharina Jarzyna.