26.11.2022 00:04
Von: AG Tribüne

Wann rollen die Bagger?

Vor rund einem Jahr durfte sich Blau-Weiss Hollage überraschend über eine Förderzusage des Landes Niedersachsen in Höhe von ca. 650.000 € und einer Förderquote von 53 % freuen. Möglich gemacht haben dies seinerzeit ein wahrer Kraftakt und die gute Zusammenarbeit einer mutigen Arbeitsgruppe mit Unterstützung des Präsidiums. Seitdem ist einige Zeit vergangen und hinter den Kulissen ist viel passiert.

Ein Rückblick:

Nachdem auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins am 08. Juni diesen Jahres mit überwältigender Mehrheit für das Projekt gestimmt wurde, wurden die finalen Rahmenbedingungen mit dem Land Niedersachsen besprochen. Auch die Gemeinde Wallenhorst wurde von der ersten Minute informiert und unterstützt das Projekt auf der einen Seite monetär mit 100.000 €, auf der anderen Seite auch als wichtiger Gesprächspartner in der Kommunikation mit den vielen Kooperationspartnern. Der „Arbeitsgruppe Tribüne“ ist bewusst, dass nach den Zusagen des Landes und der Gemeinde noch immer eine Lücke in der Finanzierung zu füllen ist. Sie arbeitet parallel an einigen Projekten, mit denen die Spendenbereitschaft rund um unseren Verein auch in schwierigen Zeiten geweckt und genutzt werden kann. Außerdem sind die Anträge zur Baugenehmigung des insgesamt 650.000 € umfassenden Projektes mit Beginn der Sommerferien vom beauftragten Architekturbüro Grunwald + Partner gestellt worden und befinden sich derzeit in den finalen Abstimmungen mit dem Landkreis und der Gemeinde Wallenhorst. Die Aufstellung der Tragwerksplanung zur Einholung der Baugenehmigung ist vom Ingenieurbüro IBF erfolgt.

Ein Ausblick:

In den vielen Gesprächen mit den Mitgliedern und Unterstützern des Vereins wird deutlich, dass die Perspektive motiviert und begeistert. Gleichzeitig kann der Baubeginn kaum erwartet werden und auch die Zeit sitzt dem Projekt „im Nacken“, sieht die Fördergeldzusage doch eine Umsetzung innerhalb eines Jahres vor. Derzeit werden die Schal- und Bewehrungspläne erstellt. Sobald also die Baugenehmigung erteilt wurde, werden die Trainerbänke auf die Gegengerade verlegt und in das Stankett eingefügt. Weiterhin sind die Ausführungspläne in Abstimmung mit der Statik in Arbeit und die Detaillierungen werden angefertigt. Im Anschluss werden die Leistungsverzeichnisse aufgestellt und versendet. „Wir von der AG Tribüne wollen das Vorgehen so transparent wie möglich machen und alle Unterstützer:innen am Prozess teilhaben lassen. So soll beispielsweise der Abriss der altehrwürdigen Tribüne mit einer kleiner Abriss-Party begleitet werden“, beschreiben einige Mitglieder der Arbeitsgruppe die zukünftigen Planungen.

Ein Rundblick:

Ja, je eher die Planungen in die Tat umgesetzt werden, desto größer sind die Chancen, dass beispielsweise bis zum internationalen Pfingstcup 2023 die wesentlichen Arbeiten auf der Baustelle am ersten Platz fertiggestellt sind. Gleichzeitig müssen wir uns den nur bedingt zu kontrollierenden Einflussfaktoren wie den zu erteilenden Genehmigungen, dem allgegenwärtigen Ressourcenmangel und den steigenden Preise stellen. Dabei hoffen wir natürlich auf eure Unterstützung, um gemeinsam diese große Chance für unseren Verein nutzen zu können.

Wir freuen uns auf eine spannende Zeit, in der am Benkenbusch etwas Tolles entstehen wird, das dem Fußball, der Abteilung und seinen engagierten Menschen zuträglich sein und uns zukunftssicher aufstellen wird.

 

FuPa.net

Fusball.de

Soccerwatch